Midlifecrisis?

Midlifecrisis?

MIDLIFE-CRISIS?

Dieses Thema kann jeden treffen, ob arm oder reich, ob Single oder in einer Beziehung. Verschiedene Erfahrungen führen zu Belastung und Frustration.

Ob Mann oder Frau – viele denken an die Anschaffung eines neues Fahrzeugs oder eines/einer jüngeren Freundes/Freundin, an ein neues Hobby oder ein neues Aussehen, ohne Rücksicht auf das, was ist: alles muss sich ändern. Eine Generation hat erkannt, dass sie mehr als die Hälfte ihres Lebens gelebt hat. „Soll das alles gewesen sein? Habe ich was verpasst? Wie wird es nun weitergehen?“ Einige quälende Fragen führen zu Frustration und Unsicherheit.
Aber wäre uns nicht mit positiven Gedanken in unserer Lebensmitte mehr geholfen? Lasst uns die speziellen Herausforderungen dieser Phase als neue Chance wahrnehmen!

Wenn etwa die Arbeitssuche länger ausfällt als noch vor ein paar Jahren, die Eltern erkranken, Unterstützung brauchen oder gar sterben, dann ist uns noch stärker bewusst, dass wir in der Mitte unseres Lebens sind. Eben dieses Bewußt-Sein ist auch eine Qualität, die ich Ihnen gerne näherbringen möchte.

Männer sind oft mit ihrem Beruf unzufrieden, mit ihrem sozialen Status, ihrer Beziehung, ihrem eigenen Körper und ihrer Sexualität. Frauen hadern in diesem Lebensabschnitt oft mit der Mehrfachbelastung durch Haushalt, Familie und Job, die ihnen wenig Zeit für sich selber lässt. Dazu kommen oftmals noch die Abhängigkeit vom Partner und der vermeintliche, altersbedingte Verlust an Attraktivität. Auch der sinkende Sexualhormonspiegel macht sich bei Ihr und bei Ihm bemerkbar.

Aber ist das Alles wirklich so schlimm?
Wie wäre es mit einer positiven, offenen Haltung diesen Reifungsprozessen gegenüber? Nehmen wir diese neuen Herausforderungen doch gemeinsam mit Entschlossenheit und Kreativität an, denn das lieben wir doch: individuelle Weiterentwicklung hin zu mehr Erfolg und Glück.